Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #492
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    zum Einstieg in unseren Online-Kurs würde ich mich sehr freuen, wenn Sie sich hier kurz für alle Teilnehmenden und mich vorstellen würden.
    Für meine Vorbereitung wäre es außerdem sehr hilfreich, wenn Sie dabei folgende Fragen beantworten könnten. So kann ich den Kurs möglichst gut an Ihren Wünschen ausrichten. Danke.

    1. Haben Sie bereits Erfahrungen mit Lehrveranstaltungen mit Webinaren und begleiteten Online-Phasen?
    2. Was hat Sie bewogen, sich bei diesem Kurs teilzunehmen?
    3. Was erhoffen und erwünschen Sie sich von diesem Kurs?

    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monaten, 2 Wochen von Ulrike Hanke.
    #494
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

    für diesen Online-Kurs bin ich Ihre Dozentin. Mein Name ist Ulrike Hanke. Ich bin einerseits Privatdozentin an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg und andererseits freiberufliche Dozentin in der Hochschuldidaktik. Ich gebe regelmäßig Workshops, Online-Kurse, berate Lehrende etc. im großen Themenfeld der Hochschuldidaktik.

    Vor vielen Jahren habe ich Erziehungswissenschaft an der Uni in Freiburg studiert und habe dann lange Jahre im Mittelbau an der Uni und an der Pädagogischen Hochschule in der Erziehungswissenschaft gearbeitet.

    Meine berufliche Leidenschaft ist das Lehren und Lernen.
    Meine private Leidenschaft ist meine Familie und das Handarbeiten

    Und wer mehr wissen will: http://www.hanke-teachertraining.de

    In diesem Kurs liegt es mir sehr am Herzen, dass Sie sich wohlfühlen und profitieren. Deshalb möchte ich Sie ganz herzlich einladen, sich jederzeit bei mir zu melden, wenn Sie ein Anliegen oder eine Frage haben. Ein Online-Kurs ist von der Anlage her zunächst etwas unpersönlicher als ein Präsenzkurs, aber das muss ja nicht so bleiben. Gerne können wir mailen, telefonieren, skypen, wenn der Bedarf da ist. Melden Sie sich einfach.

    Nun freu ich mich, Sie bald kennenzulernen.

    Liebe Grüße
    Ulrike Hanke

    #505
    kroemerhd
    Teilnehmer

    Liebe Frau Hanke,
    liebe Teilnehmende,

    ich bin Marius Krömer und als Doktorand an der Universität Mannheim am Lehrstuhl für Service Operations tätig. In diesem Rahmen betreue ich primär die Veranstaltung Quantitative Methoden (Einführung in die lineare Algebra und mathematische Optimierung) mit ca. 750 Teilnehmern und zusätzlich auch Abschlussarbeiten.

    1. Bei unserer Veranstaltung haben wir die Vorlesung digitalisiert (Kombination aus Videos & Testfragen) und weitere digitale Elemente wie Bonuspunktfragen, Aktivierungsphasen während der Übung und Excel-Aufgaben im Tutorium eingebaut. Das Feedback der Studenten war primär positiv, auch wenn eine Minderheit ein traditionelles Format präferiert.
    Genauso bin ich dabei die Einführung in die Bachelorarbeiten zu digitalisieren. Dabei plane ich, die die Inhalte gemeinsame mit den Teilnehmern in einem Webseminar durchzugehen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dies mein Abschlussprojekt dieses Kurses sein kann, da akademisches Schreiben ein vergleichsweise interdisziplinäres Thema sein sollte.

    2. Ich bin überzeugt von digitalen Elementen in der Lehre und möchte mein Baden-Württemberg Zertifikat mit Fokus e-Learning machen. Da hat sich dieser Kurs angeboten. Besonders interessiert mich auch die Frage, wie man mit heterogenen Leistungsständen der Studierenden am besten umgehen kann.

    3. Ich würde mir wünschen, dass der Kurs breit gefächert ist und für jeden Fachbereich neue Kenntnisse bereithält (es gibt sicher unterschiedliche Anforderungen etc. in einem literarischen Seminar und einer mathematischen Vorlesung).

    Ich freue mich auf den Kurs

    Viele Grüße
    Marius Krömer

    #506
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    Lieber Herr Krömer,
    vielen Dank für Ihre Vorstellung und herzlich willkommen im Kurs.
    Ich werde schon versuchen, das möglichst fachübergreifend zu machen. Sicherlich wird es mal ein Tool geben, das in einem Fach besser passt als in einem anderen, aber gerade bei der Online-Lehre habe ich im Moment den Eindruck, dass sich vieles in vielen Kontexten nutzen lässt.
    Liebe Grüße
    Ulrike Hanke

    #509
    clausshd
    Teilnehmer

    Liebe Frau Hanke, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

    mein Name ist Daniela Clauss und ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin am House of Competence des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Das House of Competence ist eine zentrale Einrichtung für alle Studierenden am KIT zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Ich bin am Schrieblabor tätig, wo ich zum wissenschaftlichen Schreiben forsche und lehre. Aktuell bin ich Projektkoordinatorin in einem Gemeinschaftsprojekt mit weiteren baden-württembergischen Hochschulen, bei dem unter Federführung des Schreiblabors und der Bibliothek am KIT ein umfangreiches E-Learning-Portfolio für den Bereich Informations- und Schreibkompetenzen entwickelt wird.
    1. Bisher habe ich ausschließlich digitale Lehrangebote für das Selbststudium entwickelt. Webinare oder blended-learning habe ich noch nicht durchgeführt. Aber wie es derzeit vermutlich vielen geht, stelle ich mein bisheriges Präsenzseminar auf ein digitales Angebot um.
    2. Ursprünglich war mein Gedanke, Ideen zu sammeln, wie für das oben erwähnte E-Learning-Portfolio ergänzend zum Selbststudium eine Art Begleitung angeboten werden kann. Aufgrund der aktuellen Lage kommt das Webinar genau zur richtigen Zeit, um das Gelernte direkt in meinem spontan-online Seminar in diesem Semester anzuwenden.
    3. Ich wünsche mir eine Übersicht über die Vor-und Nachteile der verschiedenen Tools, mit denen online-Lehre gestaltet werden kann (Zoom, Ms Team, etc.). Hierbei interessiert mich besonders, inwieweit die Studierenden aktiviert werden können („Murmelgruppen“, Think-pair-share lassen sich vermutlich eher nicht 1:1 übertragen)

    Herzliche Grüße
    Daniela Clauss

    #511
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    LIebe Frau Clauss,
    herzlich willkommen und danke für Ihre Vorstellung hier im Forum.
    Um Sie nicht zu sehr zu enttäuschen, möchte ich gerne jetzt gleich schon sagen: Wir werden Technik von Webinaren nur streifen, da alle Hochschulen mit anderen Anbietern arbeiten und die wenigsten Lehrenden eine Wahl haben. Wir werden deshalb auf die Didaktik fokussieren und auch immer darauf, was man machen kann, wenn die eigene Software/Plattform etwas nicht zulässt. Einen Vergleich, was MS Teams im Vergleich zu Zoom oder so kann, werden wir nicht angehen. Ich hoffe, das enttäuscht Sie nicht zu sehr..?
    Liebe Grüße
    Ulrike Hanke

    #512
    Schmidthd
    Teilnehmer

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich heiße Elisabeth Schmidt und bin wissenschaftliche Mitarbeiterin an der medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Heidelberg. Mein Hauptaufgabenfeld umfasst die Lehre im B.Sc.Studiengang „Interprofessionelle Gesundheitsversorgung“ (IPG). Hier können sich viele Gesundheitsberufe jenseits von Mediziner*innen entweder bereist parallel zur Ausbildung oder dann mit Berufserfahrung i sog. Quereinstieg ins Studium qualifizieren und akademisieren. Die Studierenden kommen aus Berufen der Pflege, der Diagnostik und den Therapieberufen.
    Ich bin für die Modulbetreuung und Lehre von Modulen wie „Gesundheitsförderung und Prävention“; „Vertiefung Gesundheitsförderung und Prävention“ und „Projektmanagement“ zuständig, des weiteren Lehre ich in der Humanmedizin und betreue Haus- und Qualifizierungsarbeiten der Studierenden.

    Mit E-Learning hatte ich bis vor wenigen Wochen (und vor Anmeldung des Kurses) noch wenig bis keine Erfahrung. Aktuell sammele ich eigene Erfahrung durch Teilnahme an Onlinekursen und arbeite auch eigene Kurse in Onlineformate gezwungener Maßen um.
    Meine Motivation für die Teilnahme am Kurs war ursprünglich, dass ich für das kommende Wintersemester eine Veranstaltung als Webinar bzw. mit Onlinephasen gestalten kann. Aktuell in der Situation bin ich sehr dankbar, den Kurs jetzt zu machen um dann gleich in die Umsetzung für das SoSe gehen zu können.

    Mich interessiert vor allem, wie bereits gut funktionierende (und erprobte) Face-to-Face-Lehrkonzepte möglichst gut und mit vertretbarem Aufwand in Onlinelehre/Webinare umgewandelt werden können. Und ich wünsche mir auch didaktische Tipps und Tricks für die Onlinelehre/Webinare ect.

    #534
    clausshd
    Teilnehmer

    Liebe Frau Hanke,

    nein, das enttäuscht mich nicht! Die didaktischen Aspkete sind ja auch viel zentraler, wahrscheinlich ist das Drumherum gar nicht so entscheidend, wenn man gutes Werkzeug an der Hand hat.

    Herzliche Grüße und bis heute Mittag
    Daniela Clauss

    #535
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    Liebe Frau Schmidt,
    Auch Ihnen ein herzliches Willkommen im Kurs.
    Bis später
    Liebe Grüße
    Ulrike Hanke

    #536
    laurashd
    Teilnehmer

    Liebe Frau Hanke, liebe Teilnehmende,

    mein Name ist Laura Schmidberger und ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hohenheim am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik.
    1. Wir haben bereits in den letzten Semestern versucht, gerade in Übungen einige Inhalte über Online-Plattformen zu vermitteln, was auch ganz gut geklappt hat. Begleitete Online Phasen oder auch reine Online Kurse sind mir somit nicht ganz neu. Ein Webinar haben wir am Lehrstuhl bislang nicht gestaltet und haben uns sogar auch im aktuellen Semester dagegen entschieden bzw. es wurde seitens der Uni auch darum gebeten.
    2. Mir hat es bislang viel Spaß gemacht, die Online Phasen vorzubereiten und zu nutzen. Auch für die Studierenden sehe ich hier viele Vorteile. Deshalb freue ich mich, in diesem Kurs mehr darüber zu erfahren und mich über verschiedene Möglichkeiten und Methoden austauschen zu können.
    3. Ich freue mich auf neue Ideen und Möglichkeiten, die man in der Online Lehre nutzen kann.

    Liebe Grüße
    Laura Schmidberger

    #537
    Ulrike Hanke
    Verwalter

    Willkommen, Frau Schmidberger. Bis gleich.

    #548
    schlettererhd
    Teilnehmer

    Liebe Frau Hanke,
    liebe Teilnehmende,

    ich heiße Martin Schletterer, lebe / arbeite (in der Industrie) in Tirol und habe an der Universität Stuttgart am Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung (IWS) einen Lehrauftrag…

    Bisher waren dies reine Präsenzveranstaltungen aber ich habe im WS 19/20 auch die Stunden für einen Kollegen übernommen. Daher habe ich nach dem 1. Kursteil (den ich wie immer in Präsenz gehalten habe), den 2. Kursteil als „blended learning“ Veranstaltung angeboten (Ilias & Adobe Connect). Das Feedback war sehr positiv und ich habe mich dann auch dazu entschlossen das Fortbildungsangebot des HDZ in diesem Bereich zu besuchen, um weitere Aspekte / Methoden kennen zulernen.

    Ich freue mich auf den weiteren Kursverlauf und habe schon aus dem ersten Kurstag einige (für mich neue) Links / Tools kennengelernt, die sich gut in der digitalen Lehre einsetzen lassen…

    Jedenfalls hat das ja aufgrund der aktuellen Krise eine Aktualität gewonnen, und ich freue mich einerseits das Wissen aus dem Kurs gleich bei der Online-LV dieses Semester einzusetzen, sehe aber auch für die Zukunft in der Kombination von Präsenz und Online Lehre („blended learning“) eine Chance.

    Viele Grüße
    Martin

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen.
Alle Akzeptieren Nur Essenzielle